Di. Feb 27th, 2024

In einem Artikel vom 11. Dezember 2023 befasst sich die BILD Zeitung mit dem aktuellen Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst und stellt fest: „Wer härter schuftet, bekommt am Ende mehr raus? Das gilt nicht für Beamte!“ Als Fazit stellt die Boulevard-Zeitung fest: „Denn im öffentlichen Dienst bekommen grundsätzlich alle gleich viel. Egal, wie hart die Beamten arbeiten.“ Dabei sei der Fleiß des Beamten egal, so die BILD. Denn vor einem Rausschmiss schütze ihn der Beamten-Kündigungsschutz.

Als Fürsprecher konnte man u. a. den Verwaltungs-Professor Rick Vogel (Universität Hamburg) gewinnen, der gegenüber BILD sagt: „Die Vergütung richtet sich vor allem nach der Eingangsqualifikation. Im Job macht es dann zu wenig Unterschied, ob man viel oder wenig leistet.“ Und Verwaltungs-Professor Ulf Papenfuß (Uni Friedrichshafen) ergänzt im Artikel: „Lehrer sind ein gutes Beispiel, wo die Frage auftritt, an welche Kennzahlen Sie die Zahlung eines Bonus koppeln wollen.“ Gehe die Bonuszahlung nur nach den guten Noten der Schülerinnen und Schüler, könnten die Lehrer einfach bessere Noten vergeben – und so den Bonus einstreichen. Aber auch in der Verwaltung müsse an einem Bonus-System gearbeitet werden, um „guten Leuten eine gute Perspektive bieten zu können“, so Papenfuß.

Lesen Sie hier (kostenpflichtig) den gesamten Artikel!