Mi. Dez 7th, 2022

Franziska Giffey, die neue Regierende Bürgermeisterin der Bundeshauptstadt, hat ihr Ziel unterstrichen, ihre Verwaltungen „moderner, digitaler und bürgerfreundlicher aufzustellen“, wie sie auf der Jahrestagung des Beamtenbundes dbb in Berlin erklärte. Diese seien an vielen Stellen besser als ihr Ruf, sagte die SPD-Politikerin. Dort, wo das noch nicht der Fall ist, seien „Investitionen in Digitalisierung, Modernisierung, Ausstattung, Infrastruktur, Personal und Ausbildung“ notwendig. Auch beim Thema Wertschätzung und Anerkennung seien noch Schritte zu gehen, „die wir auch gehen wollen“, so Giffey.

Gleichzeitig lobte die 43-Jährige die Arbeit der Berliner Verwaltungen in der Corona-Pandemie. Man habe gesehen, dass in der Pandemie eine handlungsfähige Verwaltung „noch umso wichtiger“ sei, so die Politikerin. Eine Studie habe ergeben, dass viele Beschäftigte in der Krise eine deutlich höhere Arbeitslast geschultert und sich besonders flexibel gezeigt hätten. Auf der dbb-Jahrestagung sagte sie auch: „Der öffentliche Dienst hat dazu beigetragen, dass Deutschland an vielen Stellen die Krise auch gut gemeistert hat.“

Geschrieben von berlinova.info und © 2021 für die Initiative VERWALTUNGSNETZWERK DEUTSCHLAND | www.verwaltungsnetzwerk.info