Mo. Jan 17th, 2022

Die deutsche Verwaltung, die vor über 100 Jahren das globale Modell an Integrität, Leistung und auch Wirtschaftsförderung war, ist aber gerade in der letzten Zeit zum Negativbeispiel verkommen, meint Verwaltungswissenschaftler Wolfgang Drechsler in einem Gastbeitrag für das Nachrichtenmagazin FOCUS. Dies ist insbesondere hinsichtlich der Digitalisierung der Fall, bei der Deutschland wirklich „hinterherhinke“ schreibt er.

In einer Zeit, in der der Staat sich nicht nur über den politischen Prozess legitimiere, sondern auch durch effektive Versorgung und Sicherstellung von Lebensqualität, ist das seiner Ansicht nach besonders problematisch. Was Deutschland daher in der Verwaltung zuallererst benötige, sei ein Digitalisierungsschub, der die Menschen da abholt, wo sie mittlerweile sind, und das heißt heute im Smartphone, das ja mittlerweile oft mehr über die Menschen wisse, als diese selbst. Eine analoge Verwaltung sei auf keiner Ebene mehr vorstellbar und auch so nicht akzeptabel, schreibt Drechsler.

Lesen Sie HIER den gesamten Artikel! /// Hinweis: Der Artikel stammt aus dem Jahre 2020. Inzwischen liegt das Onlinezugangsgesetz (OZG) vor, durch das die Interaktion zwischen Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen mit der Verwaltung deutlich schneller, effizienter und nutzerfreundlicher werden soll.)

Geschrieben von und © 2021 für die Initiative VERWALTUNGSNETZWERK DEUTSCHLAND | www.verwaltungsnetzwerk.info

(…unter Verwendung von Informationen des FOCUS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.